KI-Bildung

Die neue Reihe zur KI-Bildung ist gestartet!

Was unter "KI-Bildung" zu verstehen ist, wird im Vorwort zum Lehrerleitfaden Latein erläutert. Sie können es hier direkt aufrufen: Vorwort Lehrerleitfaden Latein.

Bereits erschienen sind:

1."KI-Bildung - ein Leitfaden für Lehrer, Eltern und junge Erwachsene. Wie die neuen Bild- und Textwelten die Welt des Menschen verändern.
Ein grundlegender, geistesgeschichtlich orientierter Band, der das Phänomen KI einordnet und vor allem anhand des Bildbereiches die gigantischen Möglichkeiten der neuen KI-Tools aufzeigt und die neue Ästhetik, die mit ihnen verbunden ist.

 127 Seiten, A4 vollfarbig für 25,- € (ISBN: 978-3-938952-49-8)

2. KI-Bildung im Lateinunterricht. - Ein schulpraktischer Leitfaden
Ein spezieller Lehrer-Leitfaden zur KI-Nutzung im Lateinunterricht, sowohl in Hinsicht auf Wortschatzarbeit und Grammatik, vor allem aber in Hinsicht auf Lektüre (beispielhaft Ovids Metamorphosen). Es werden textgenerierende ebenso wie bildgenerierende Methoden, Tools und Übungsformate vorgestelllt. Technische Hinweise und ein rechtlicher Leitfaden ergänzen das praxisorientierte Heft.

145 Seiten, A4 vollfarbig für 30,- € (ISBN: 978-3-938952-50-4)

3. KI-Bildung im Lateinunterricht - Schülerhefte
Passend zum Lehrerleitfaden (Nr. 2) werden Ende März zwei Schülerhefte erscheinen, die die Spracherwerbsphase (Heft 1) und die Lektürephase (Heft 2) betreffen. Es werden alle Ebenen des Lateinuntererrichts, vom Wortschatzerwerb über Grammatik und Syntax bis hin zur Textinterpretation und zur kreativen Vertiefung in schulpraktischen Übungen und Beispielen vorgestellt. Die Prompts sind über QR-Codes abrufbar und können auf diese Weise direkt genutzt werden. Die Hefte garantieren spannende, erlebnisreiche und aufschlussreiche Ausflüge in die Welt der KI. Auf diese Weise verbinden sie die Spracharbeit und das Üben fachspezifischer Fähigkeiten mit der stets mitgedachten KI-Bildung. Die Schülerinnen und Schüler lernen das Phänomen KI in Bezug auf Text und Bild kennen, lernen die Stärken und Schwächen der maschinellen Intelligenz kennen und können selber angeleitet oder experimentierend Versuche mit Chatbots und bildgenerierenden Tools durchführen. Auf diese Weise wird eine äußerst aktuelle Medienbildung ermöglicht, die zugleich Spaß macht und immer einer Entdeckungsreise gleicht.

Zeitnah sind weitere Hefte geplant (für den April 2024):

1. KI-Bildung im Lateinunterricht - Kleinere Hefte als Übergangslektüre (voraussichtlich jeweils 10,- €)
Auch bei den Übergangslektüren geht es immer gleichzeitig um Spracherwerb bzw. Sprachfestigung und KI-Bildung. Die Kreativität der KI-Tools ermöglicht Unterrichtsformate und fiktive Texte, wie es sie bisher noch nicht gab. Zwar ist das "Maschinenlatein" bisweilen oder sogar öfters recht "eigenillig" und zeigt, dass ChatGPT 3.5 und ChatGPT 4 noch keine "native Speaker" geworden sind. Es ist aber durch seine zumeist einfache, dem Deutschen oder Englisch angenäherte Sprachform leichter als bisherige Texte zu übersetzen und eignet ich daher hervorragend und didaktisch sinnvoll für die Übergangsphase. Viele moderne Begriffe werden kreativ als neulateinische Neologismen aus zumeist englischen Begriffen geprägt, die sich usrprünglich aus dem Lateinischen ableiten, auch wenn sie dort so nicht gebräuchlich waren. Sie lassen sich jedoch fast immer mühelos übersetzen und verblüffen oft durch ihre einfache Kreativität. Es lassen sich gezielt grammatische Phänomene einbauen und sinnvoll für die Wiederholung und Festigung nutzen. Dabei gehört z. T. auch das "Lernen durch Lehren" und das "Lernen durch Korrigieren" zur Methodik des Spracherwerbs mit KI. Schülerinnen und Schüler schlüpfen in die Rolle von Lehrenden, die dem KI-Tool zu einem besseren Latein verhelfen und an den Fehlern der maschinell generierten Texte ihre eigenen Fehler erkennen und sich als Fehlerquelle bewusst machen können.

- Heft 1: "Roma Lunaris" erzählt die spannende Science Fiction-Erzählung einer römischen Mondkolonie.

2."KI-Bildung im Lateinunterricht - Ovid, Metamorphosen (voraussichtlich 20,- €)
Vor allem Ovids Metamorphosen eignen sich für kreative und interpretatiorische Lektüre in Verbindung mit KI-Erziehung und KI-Bildung. Dabei kommen die spektakulären Bildwelten der KI noch intensiver zum Tragen. Die Fähigkeit der KI-Tools zur Mustererkennung und zu morphotischen Bildveränderungen ermöglicht zum ersten Mal in der Kunstgeschichte eine neue, überaus kreative Art von "Verwandlungsbildern", wie sie bereits auch in Heft 1 und 2 (s. o.) beispielhaft präsentiert werden. Das Heft ist geplant für die Jahresmitte.

 

Speziell für die KI-Bildung im Religionsunterricht der Oberstufe ist eine Heftreihe für die Oberstufe geplant (aufgrund des aufwendigen Zulassunsverfahrens ist Band I für Herbst oder Ende 2024 vorgesehen, die folgenden Bände für 2025):

Alle Hefte setzen den Schwerpunkt auf Bilddidaktik und existenzielle Vermittlung grundlegender Lebensaspekte und theologischer Fragen.

- Heft 1: Existenzielle und anthropologische Grundfragen behandelt Grundfragen, die für jedes vertiefende Religionsgespräch unerlässlich sind wie: Transzendenz und Immanenz, Freiheit und Menschenwürde, Sinnfrage ... Der erste Teil (Propädeutischer Teil) behandelt die philosophischen, psychologischen und geistigen Grundlagen menschlicher Existenz. - Der zweite Teil (Anthropologie) behandelt die Kapitel "Mensch und Tier", "Das Rätsel Mensch", "Mensch und Gott" und "Mensch und Maschine". Dabei wird der biblischen Schöpfungslehre eine breiter Raum eingeräumt. Neu sind KI-Bilder, die in spektakulärer Weise das Zusammenleben von Mensch und Maschine versinnbildlichen und die oft abstrakten Themen greifbar anschaulich machen. Neu ist auch die Auseinadersetzung zwischen Mensch und Maschine, die ein neues Feld philosophischer und theologischer Anthropologie (und Ethik) aufwirft. Letztlich stellen sich Fragen nach Bewusstsein, Freiheit, Würde und Sinn durch die neuen Entwicklungen in einem neuen Licht und in einer neuen Dringlichkeit. Sie sind wesentliche Aspekte einer dringend geforderten KI-Bildung geistiger und humaner Art. Es geht also in der Anthropologie auch um die Fragen, die die Künstliche Intelligenz neuerdings an den Menschen stellt.

- Heft 2: Theologie und Christologie wird in ähnlicher Weise die betreffenden Grundthemen behandeln. Von der Schöpfung her und vom Gottesbild her stellt sich die Frage, inwieweit der Mensch selbst zum Schöpfer geworden ist und welche Verantwortung damit verbunden ist. Die maschinelle Intelligenz kann nicht nur zur bildlichen Veranschaulichung von Themen genutzt werden, sondern auch für Fragen der Interpretation und des Urteils. Immer jedoch steht dahinter die Frage, inwieweit KI den Menschen darin ersetzen kann und darf, aber auch, wo sie hilfreich und anregend ist.

- Heft 3: Ethik und Eschatologie wird im Rahmen der KI-Bildung ebenfalls teils ganz neue Fragen stellen müssen und zu beantworten versuchen. Natürlich werden auch die klassischen Fragen und Themen so aufgearbeitet, dass sie eine theologische und Bildung und KI-Bildung zugleich ermöglichen. Gerade der Bildbereich eröffnet ganz neue, kreative Möglichkeiten, das unterrichtliche Gespräch durch passende Bilder anzuregen.